The Florida Keys & Key West

Florida Keys News

Und Action!

Die Florida Keys & Key West auf der Leinwand

Bereits seit dem Ende der 1940er Jahre ist die subtropische Inselkette der Florida Keys & Key West ein beliebter Schauplatz für Kinofilme und Fernsehproduktionen. Hollywoodproduzenten, die auf der Suche nach karibischem Flair und einer atemberaubenden Kulisse sind, werden hier fündig. In den letzten Jahren ist die Beliebtheit des Filmtourismus, auch als „Set Jetting“ bezeichnet, enorm gestiegen. Laut TripAdvisor hat jeder fünfte Reisende einen von Film und Fernsehen inspirierten Urlaub unternommen. Wer neben den spektakulären Sonnenuntergängen, dem herrlichen Wasser und dem köstlichen Essen die Keys auch aus cineastischer Perspektive kennenlernen möchte, hat dazu auf der gesamten Inselkette reichlich Gelegenheit.

Von James Bond bis Meryl Streep – Die Keys auf der großen Leinwand
Fährt man auf die Florida Keys kommt man zunächst nach Key Largo. Hier drehten die Hollywood-Größen Humphrey Bogart und Lauren Bacall bereits 1948 einen Teil des Films „Gangster in Key Largo“. Heute können die Besucher am Caribbean Club in Key Largo anhalten – einer der Drehorte aus dem Film. Der Caribbean Club wurde 1938 errichtet und ist die älteste Bar der Upper Keys und somit ein wahres Relikt des alten Key Largo. Nicht weit entfernt von der Bar können Bogart-Fans eine Fahrt mit dem vollständig restaurierten und originalen Boot „African Queen“ unternehmen, das im gleichnamigen Film (1951) mit Bogart und Katharine Hepburn zu sehen war. Das legendäre Dampfboot, das 1992 in das U.S. National Register of Historic Places aufgenommen wurde, bietet täglich Rundfahrten entlang der Port Largo Kanäle von Marina Del Mar in Key Largo an. Für das perfekte Set Jetting Foto dürfen Besucher den Kapitän kurz am Steuer ablösen.

1956 gewann die italienische Schauspielerin Anna Magnani den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Leistung im Film „Die tätowierte Rose“. Das Drama spielt in Louisiana, wurde allerdings komplett in Key West gedreht. Das gleichnamige Bühnenstück von Tennessee Williams war für den Film adaptiert worden und der lange Jahre in Key West ansässige Schriftsteller besuchte häufig den Drehort. Williams und sein Partner Frank Merlo sind beide als Statisten im Film im Mardi Gras Club zu sehen. Das Rose-Tattoo-Haus befindet sich noch heute an der Ecke Pearl und Duncan Street. Wer in Key West ein weiteres Filmset sehen möchte, sollte sich zum Oceans Edge Resort & Marina begeben. Im 2017 eröffneten Hotel wurden sowohl Szenen für „The Laundromat“ (2019) mit Meryl Streep als auch für „Beach Bum“ (2019) mit Matthew McConaughey gedreht.

Die „Lizenz zum Töten“ bekam Timothy Dalton alias James Bond 1989 auf den Keys. Die berühmte Eröffnungsszene zeigt die Seven Mile Bridge. Zu den weiteren Schauplätzen gehören der Key West International Airport, das Key West Lighthouse, die Whitehead Street und das Hemingway Haus. In letzterem können Set Jetter sich auf viele Katzen mit sechs Zehen an den Pfoten freuen. Ebenfalls zu sehen ist die Seven Mile Bridge im James-Cameron-Epos „True Lies“ (1994) mit Arnold Schwarzenegger und Jamie Lee Curtis. Für die Actionszenen, Hubschrauberstunts und Explosionen wurden Teile der Brücke allerdings an einem Set auf Sugar Loaf Key rekonstruiert. Auch auf Marathon und Key West entstanden einige Szenen. Die Crew um Eva Mendes und den verstorbenen Paul Walker ließ es sich für „2 Fast 2 Furious“ (2003) ebenso nicht nehmen, einige actiongeladene Szenen auf der Brücke zu drehen. Eine Fahrt über die legendäre Seven Mile Bridge, die zwischen Knight’s Key und Little Duck Key verläuft, ist ein absolutes Muss für Filmfans. Den Fotostopp legt man am besten von Key West aus kommend am südlichen Ende der Brücke ein.

Serienjunkies aufgepasst – Die Keys bei Netflix
2015 debütierte die komplett in den Florida Keys gefilmte Netflix Dramaserie „Bloodline“. Die Geschichte dreht sich um die Probleme und Geheimnisse der Familie Rayburn, die ein kleines Hotel auf den Keys betreibt. Die drei Staffeln umfassende Produktion wurde nicht nur auf der Inselkette gedreht, sondern spielt auch dort. Auf Islamorada befindet sich das Hotel The Rayburn House – im Original das luxuriöse The Moorings Village. Auch das Playa Largo Resort in Key Largo und die Cheeca Lodge in Islamorada wurden für Dreharbeiten genutzt. Wer das echte Florida Keys Feeling der Eröffnungsszene erleben möchte, sollte über den Overseas Highway fahren und einen Abstecher zum Anne’s Beach in Islamorada machen. Eine Erfrischung gibt es im Morada Bay Beach Café, welches in der Serie immer wieder zu sehen ist.

Für den kleinen Hunger zwischendurch
Wer kulinarischen Genuss mit Set Jetting verbinden möchte, ist auf den Keys genau richtig. In den verschiedensten internationalen Kulinarikshows waren die Restaurants und Cafés der Inselkette schon Thema. Adam Richman von „Man vs Food Nation“ etwa stattete dem Hogfish Bar & Grill einen Besuch ab, um ihr Killer Hogfish Sandwich mit Schweizer Käse, sautierten Pilzen, Zwiebeln und Salat zu vertilgen. Anschließend besuchte er gemeinsam mit Rapper Vanilla Ice das Blue Heaven, um dort ein Stück des köstlichen Key Lime Pie zu verspeisen. Im Key Largo Conch House coachte Adam außerdem einen Teilnehmer des Conch Republic Fritter Contests. In nur 15 Minuten sollten so viele der frittierten Muschelfleischbällchen wie möglich gegessen werden. Auch Guy Fieri hat mit seiner Show „Diners, Drive-Ins and Dives“ einige Hotspots der Florida Keys Restaurantszene besucht. Darunter Garbo’s Grill, DJ’s Clam Shack und Bad Boy Burrito in Key West, The Fish House und das Pilot House Marina & Restaurant in Key Largo und das Green Turtle Inn in Islamorada.

Mehr Informationen unter fla-keys.com/movies-tv/, filmkeys.com/past-productions.cfm und fla-keys.de.

Seven Mile Bridge im Sonnenuntergang (c) Rob O'Neal

Seven Mile Bridge im Sonnenuntergang (c) Rob O'Neal

Close
Close